Das Schmusebuch – Wertschätzung ausdrücken

Wertschätzung ausdrücken im Schmusebuch

Artikel anhören:

Wertschätzung für mich und für dich

Ich habe ein Buch geschenkt bekommen: das Schmusebuch. Am Anfang war es leer, doch mittlerweile steht schon so einiges drin. Und zwar lauter tolle Sachen über mich! Und ich musste sie nichtmal selbst schreiben.

Ich habe das Buch bei meinem ersten Wochenende mit der FORT Selbsterfahrungsgruppe bekommen – wie die anderen Teilnehmerinnen auch. Während dem Wochenende hatten wir Gelegenheit einander gegenseitig wertschätzende Mitteilungen in die Bücher zu schreiben.

Mittlerweile habe ich auch noch von anderen Seminaren Wertschätzungs-Zettelchen eingeklebt und eine E-Mail ins Buch abgeschrieben. Und ich sammle weiter!

Wertschätzung kommt an – oder kommt nicht an

Ich hatte in meinem Leben lange Schwierigkeiten Komplimente anzunehmen. Oft waren sie vage („Du bist toll.“ / „Das hast du super gemacht.“) oder ich konnte mich selbst darin nicht wiederfinden und habe die Aussage innerlich abgeschwächt („Du machst so viel!“ / „Du bist so engagiert!“).

Was mich aber tatsächlich am meisten stört ist: dass mir jemand sagt, wie ich bin. Dann springt bei mir sofort das Gehirn an und vergleicht die Aussage mit der Realität. Passt das nicht zusammen, kann ich die Aussage für mich nicht annehmen und ich fühle mich unwohl.

Wie ich sage, dass jemand mein Leben bereichert, so dass es auch ankommt

Enorm geholfen hat mir die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) dabei, Wertschätzung auszudrücken und anzunehmen. Denn ganz ähnlich wie ich Konflikte ansprechen kann, kann ich auch Wertschätzung ausdrücken.

  • Ich sage, was ich beobachtet oder gehört habe, z.B. „Als wir uns gestern getroffen haben, hast du mich jedes Mal aussprechen lassen und mir Zeit gelassen, meine Antworten zu formulieren.“
  • Ich sage, welches Bedürfnis dadurch genährt wurde, z.B. „Das hat mir Wertschätzung, Gleichwertigkeit und gegenseitigen Respekt gegeben.“
  • Und ich sage, wie es mir damit geht, z.B. „Ich bin total dankbar und freue mich.“

Dahinter steckt die Aussage: „Du bereicherst mein Leben.“

Wohingegen hinter dem, was wir normalerweise als Kompliment hören, die Aussage steckt: „Das ist mein Urteil über dich.“ Und sei es auch noch so positiv.

Wertschätzung annehmen

Unsere tiefste Angst ist nicht, unzulänglich zu sein. Unsere tiefste Angst besteht darin, grenzenlos kraftvoll zu sein.

Es ist unser Licht, das wir fürchten, nicht unsere Dunkelheit. […] Wenn du dich klein machst, hat die Welt nichts von dir. Zusammenzuschrumpfen, nur damit sich andere in unserer Gesellschaft nicht unsicher fühlen, hat nichts mit Erleuchtung zu tun.

[…] Wenn wir unser Licht strahlen lassen, dann geben wir unbewusst auch allen anderen Menschen die Erlaubnis, ihr Licht strahlen zu lassen. Wenn wir von Angst befreit sind, wird unsere Gegenwart automatisch auch auf andere Menschen befreiend wirken.

Marianne Williamson (Antrittsrede Nelson Mandela)

Mich bewegt dieser Text immer wieder. Und er ermutigt mich auch. Ich teile ihn mit dir, weil er auch etwas damit zu tun hat, wie wir mit Wertschätzung umgehen können. Grundsätzlich fällt es mir leicht, diese anzunehmen, wenn sie „auf GFK“ formuliert ist. Aber auch wenn nicht, kann ich versuchen, mich selbst eher in einem positiven Licht zu sehen, so dass am Ende die Lücke zwischen der wertschätzenden Aussage und meiner Wahrnehmung nicht mehr so groß ist und ich sie doch annehmen kann.

Oder aber: frage bei unklaren Komplimenten nach.

  • Was genau habe ich gesagt, das dich in dem Moment bereichert hat?
  • Was hat das in dir ausgelöst?
  • Wofür nützt es dir etwas?

Vielleicht musst du dich dafür ein bisschen aus deiner Komfortzone wagen :)

Komplimente machen, Wertschätzung ausdrücken – wozu das Ganze?

Wertschätzung zu bekommen ist ein menschliches Grundbedürfnis. Leider tun wir häufig so, als hätten wir das nicht nötig. Oder wir wünschen uns Wertschätzung, aber trauen uns nicht, darum zu bitten. Oder oder oder. Es gibt ziemlich viel, was uns davon abhält, freigiebig Komplimente und Wertschätzung zu verteilen.

Ich lade dich ein, mal darüber nachzudenken, wer dein Leben gerade bereichert. Vielleicht magst du der Person ja einfach mal sagen, wie sehr du sie gern hast und was sie tut, damit dein Leben reicher ist. Vielleicht bist du sogar selber so eine Person für dich.

Zurück zum Schmusebuch

Vielleicht inspiriert dich das nun, dein eigenes Schmusebuch zu starten (Bastelanleitung gibt’s hier). Und du musst überhaupt nicht darauf warten, dass jemand etwas für dich reinschreibt. Vielleicht gibt es ja auch Dinge, die du an dir besonders schätzt und aufschreiben willst. Das hoffe ich jedenfalls!

Wie drückst du normalerweise deine Wertschätzung aus? Kannst du Komplimente gut annehmen? Wie fühlt es sich für dich an, wenn ein Kompliment so richtig gut tut?

4 Gedanken zu “Das Schmusebuch – Wertschätzung ausdrücken

  1. Liebe Sabrina,

    vielen Dank für diesen Beitrag. Ich muss gestehen, dass ich bei dem Begriff „Schmusebuch“ zusammengezuckt bin, aber das was Du geschrieben hast, ist mir nicht neu, aber ich schätze die Klarheit mit der Du das Thema bringst. Darüber freue ich mich einfach!
    Besonders hat mir der Satz „Dahinter steckt die Aussage: „Du bereicherst mein Leben.““ gefallen! Vielen Dank dafür!

    LG, Melanie

    • Liebe Melanie,
      Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich, dass du so konkret benennst, was dir am Artikel gefällt :) Kannst du sagen, was dich an dem Begriff „Schmusebuch“ zusammen zucken ließ?

      Liebe Grüße,
      Sabrina

  2. Hallo Sabrina, ich fand den Punkt wie Wertschätzung am besten ausgedrückt wird am interessantesten. Von den drei Punkten kannte ich nur den Ersten aus meinem Komunkationskurs in diesem Jahr. Also nicht sagen wie es ist sondern wie man es persönlich empfindet. Schließlich gibt es ja nicht nur die eine Sichtweise.
    Die anderen beiden Punkte sind neu. Den dritten Punkt (wie geht es mir dabei) versuche ich verstärkt in meine Kommunikation einzubauen.

    Liebe Grüße
    Alex

    • Hallo Alex,
      Vielen Dank für dein Kommentar! Ich freu mich, dass für dich etwas Neues dabei war und ich dich noch dazu inspirieren konnte, etwas Neues auszuprobieren :)
      Alles Liebe,
      Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.