Monsanto, Nestlé und Co. boykottieren

Monsanto, Nestlé und Co boykottieren

Worauf muss ich beim Boykott achten?

Immer wenn über Monsanto, Nestlé und Co. berichtet wird – meistens nichts Gutes – wird überall lauthals nach Boykott geschrien. Nestlé privatisiert die Wasservorräte der Welt um sie für teures Geld weiter zu verkaufen, duldet Kinderarbeit, unterdrückt Proteste gegen den eigenen Konzern und gibt Tierversuche in Auftrag. Und das ist nur ein kleiner Teil des Portfolios. Monsanto vertreibt seine transgenen Hybridsaaten und Herbizide ohne Rücksicht auf Verluste, kauft kleinere Saatgut-Unternehmen auf, fälscht wissenschaftliche Untersuchungen zugunsten der eigenen Produkte, ist unter anderem verantwortlich für die hohe Selbstmordrate indischer Baumwoll-Bauern und vieles mehr.

Produkte erkennen

Oft scheitert der Boykott schon daran, dass man gar nicht weiß, wo diese Unternehmen überall ihre Finger im Spiel haben. Und daran, dass man gar nicht weiß, wie die Produktpalette überhaupt aussieht. Weiterlesen

Gentechnik in Deutschland

Gentechnik Maissorten
Bei uns im Haus haben wir oft hitzige Diskussionen über das Thema Gentechnik. Der eine ist aus Prinzip dafür, die andere aus Prinzip dagegen. Beim Thema „Gentechnik“ fällt es schwer, neutral zu bleiben. Dabei ist Gentechnik an sich zunächst nur ein Werkzeug, das allein keinen Zweck erfüllt. Erst wenn Monsanto Gentechnik einsetzt, um Super-Sojabohnen zu züchten, die resistent gegen Monsanto-Herbizide sind, dann erfüllt Gentechnik einen Zweck: und zwar den des Profits. Und wenn Heidelberger Studenten mit Hilfe von Gentechnik Goldpartikel von Elektroschrott trennen, dann erfüllt das einen gänzlich anderen Zweck: den, durch Recycling die Umwelt zu entlasten. Weiterlesen