Die Macht der Essgewohnheit

essgewohnheit
Als ich noch jünger war, aß ich fast nichts. Zum Frühstück gab es Nutella mit Brie oder Kellogg’s, mittags Tütensuppen, wenn es etwas ausgefallener sein sollte doch mal Nudeln mit Tomatensoße (aus dem Päckchen) oder Pfannkuchen. Abends wurde Pizza bestellt oder Sandwiches gemacht. In der Tomatensoße durften keine Tomatenstückchen oder Zwiebeln sein. Zucchini und Auberginen mochte ich nicht, Pilze verabscheute ich. Zwiebeln durfte man nicht sehen im Essen. Spinat musste klein püriert und mit Sahne sein, damit ich ihn essen konnte. Rote Bete mochte ich nicht, alle Sorten von Kohl schon gleich zweimal nicht. Und über saure Gurken will ich gar nicht reden. Und Kümmel erst! Und das ist noch gar nicht so lange her1.

Mittlerweile esse ich eigentlich alles2. Weiterlesen

  1. geschätzt 5 Jahre []
  2. was vegan ist []