Der perfekte vegane Zucchinikuchen

Zucchinikuchen vegan

Zucchini sind das Gemüse des Sommers. Durch ihren neutralen Geschmack sind die Zucchini für nahezu alles geeignet. Sogar für Süßspeisen! Nachdem ich einige Wochen an dem Rezept für den perfekten veganen Zucchinikuchen gefeilt habe, präsentiere ich euch heute: Zucchini-Gewürzkuchen mit Schokoglasur!

Zucchini-Gewürzkuchen mit Schokoglasur

Zutaten für eine 26-28cm Springform:
350-400g Zucchini (je nach gewünschter Saftigkeit)
100g geschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl)
100ml Sojamilch
1,5 Pckg. Backpulver
300g Vollkornmehl (ich mag am liebsten Dinkel)
300g gemahlene Haselnüsse (oder andere Nüse)
200g Rohrohrzucker
Saft einer halben Zitrone
1 EL gemahlener Anis (Wichtig! Anis macht den würzigen Geschmack aus!)
1 Handvoll Haferflocken und Margarine für die Form

Zutaten für die Ganache:
150g Zartbitter-Kuvertüre
1/2 Tasse Soja oder Hafer Cuisine

Zubereitung:

  1. Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Zucchini raspeln.
  3. Alle Zutaten mit einem Kochlöffel (kein Rührgerät) vermischen.
  4. Springform mit Margarine bepinseln und mit Haferflocken bestreuen
  5. Teig in die Springform einfüllen, 60-70 Minuten backen lassen.
  6. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen fertig ist.
  7. Für die Ganache Soja Cuisine erwärmen.
  8. Kuvertüre hacken und in die warme Soja Cuisine einrühren, bis sich alles aufgelöst hat.
  9. Den Kuchen mit der Ganache bestreichen -> Fertig ist der Zucchinikuchen!

Stück Zucchinikuchen vegan

08.07.2015: Rezeptur überarbeitet und schöneres Bild eingefügt.

10 Gedanken zu “Der perfekte vegane Zucchinikuchen

  1. Hallo,
    ich habe den Kuchen eben gerade gemacht, er schmeckt mir sehr gut und ist mal etwas anderes, danke für das Rezept. :)

    Ich frage mich nur, ob man evtl. die Flüssigkeitsmenge reduzieren könnte (Sojasahne weglassen?), damit es nicht so unglaublich lange backen muss, verbraucht ja auch Strom…

    • Hey,
      Tut mir leid, dass das Freischalten des Kommentars so lange gedauert hat. Ich bin eben erst aus dem Urlaub nach Hause gekommen :)

      Freut mich sehr, dass der Kuchen schmeckt. Ich denke, wenn man weniger Flüssigkeit nimmt, wird der Kuchen auch weniger saftig. Aber probier’s gerne mal aus! Rezepte sind dazu da, verbessert zu werden :) Vielleicht ergibt es ja einen noch perfekteren Zucchini-Kuchen, der weniger lange backen muss.

  2. Oh, dann waren es ja gar keine technischen Probleme, die meine Kommentare verschluckt haben, das hatte ich nämlich gedacht. :)
    Ja, ich werd’s bald mal probieren, Kuchen backen kann schon so eine Wissenschaft für sich sein.

  3. Mhmmmm lecker :) Hab im Moment reichlich Zucchinis aus dem Garten. Und was gab’s da heute zum Abendessen? Zucchinirisotto und zum Nachtisch diesen Kuchen. Es hat sogar meinen absolut unveganen Essern, Bruderherz und Papa geschmeckt… Danke!

    Ach ja, ich hab noch eine halbe übrig gebliebene Banane zermatsch und reingemischt, hat echt gut geschmeckt.

    Was nur komisch war, ich hab ihn nach den ersten 40 min backen schon rausnehmen müssen. Keine Ahnung was ich falsch gemacht hab ^^

  4. In meinem Ofen wachsen gerade Zucchinimuffins. Bin total gespannt, wie die werden … ein wenig hab ich mich von deinem Rezept inspirieren lassen und nun bin ich schrecklich nervös … hoffentlich sind sie nicht zu matschig!
    Liebe Grüße von der bibbernden Caro :D

  5. Halli Hallo!

    Ich hab das Rezept notgedrungen etwas abgeändert: statt neutralem Öl gab’s Kokosöl, statt Haselnüsse halb gemahlene Mandeln, halb Mohn, statt Anis Zimt und Nelken, statt Sojamilch Mandelmilch und das ganze hab ich auf ein Blech gestrichen und ca. 25 Minuten gebacken. Ganache obendrauf und fertig war der superleckere Kuchen! Alle haben sich drauf gestürzt, er war saftig und fluffig!
    Vielen Dank für das tolle Rezept :)
    LG Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.