Fair + Bio + Vegan + Klimafreundlich Einkaufen

Dieser Beitrag ist älter als 3 Jahre. Daher kann es sein, dass die Inhalte nicht mehr ganz aktuell sind und ich eventuell heute auch einiges anders schreiben würde.

Als Gutmensch hat man gewisse Ansprüche. Egal ob Lebensmittel, Klamotten, Möbel – Produkte sollen fair gehandelt, biologisch und regional erzeugt, vegan und klimafreundlich sein, damit sie ihren Weg in den Einkaufskorb – und bloß nicht in die Plastiktüte – finden: Weiterlesen

Klimaschutz aus Eigennutz

Wer die Umwelt schützt, tut sich selbst etwas Gutes. Zumindest aber späteren Ausgaben von sich selbst, z.B. seinen Kindern und Enkelkindern. Nebenbei helfe ich dadurch auch noch allen anderen Menschen und Tieren auf der Welt. Aber das sollte ich vielleicht lieber nicht erwähnen; immerhin liegt Uneigennützigkeit gerade nicht so im Trend. Weiterlesen

Warum Bio-Fleisch?

Bio-Fleisch
Bio – ein Allheilmittel für alle Wehwehchen der Lebensmittelproduktion oder ein unersättlicher Wunschbrunnen für abergläubige Hausfrauen? Es klingt so schön: Bio ist gesund, Bio schmeckt besser, Bio ist tierfreundlich. Auf der anderen Seite: Bio ist teuer, Bio macht keinen Unterschied, Bio hat kein Moralbewusstsein. Jenseits aller Vorurteile und Marketingsprüche gibt es aber auch noch das, was Bio wirklich verspricht. Und was es hält. Weiterlesen

Keine Tierversuche für Kosmetikartikel

Wistar ratDiese Woche tritt ein Gesetz in Kraft, das Tierversuche in Kosmetikartikeln verbietet. So lauteten zumindest die Schlagzeilen am Montag, 11. März.

Tatsächlich sind Tierversuche für Kosmetika innerhalb der EU schon seit 2004 nicht mehr erlaubt. Damals wurden jedoch nur Tierversuche verboten, die das fertige Produkt testen sollten. Man setzte eine Frist, innerhalb von 10 Jahren Tierversuche in der Kosmetikbranche komplett abzuschaffen. Den nächsten Meilenstein markiert das Jahr 2009: Ein erweitertes Versuchsverbot wurde erlassen. Hier wurden nun auch alle Inhaltsstoffe, die speziell für die Herstellung von Kosmetika benötigt werden, mit inbegriffen. Gleichzeitig wurde auch die Vermarktung von Tierversuchsprodukten verboten. Was bezweckt also nun dieses „neue“ Verbot?
Tatsächlich wurde die komplette Umsetzung des Gesetzes von 2009 noch bis zu eben jenem Montag, den 11. März 2013, verschoben. Bestimmte Vefahren, die beispielsweise testen sollten, ob ein Stoff krebserregend ist, waren weiterhin erlaubt. Gerade rechtzeitig, um die Frist einzuhalten, wurden nun aber auch die letzten Tierversuchsverfahren verboten. Dabei musste man 2010 schon befürchten, dass dieser Schritt noch um weitere 10 Jahre verschoben wird (Quelle und Weiterführendes: Ärzte gegen Tierversuche) Weiterlesen