1 Jahr Auszeit – Erfahrungen, die ich teilen möchte

Hier geht’s zu Teil 1, Teil 2 und Teil 3 meiner Auszeit-Erfahrungen.

Auszeit Erfahrungen - Bild einer Bank am Vättern-See
Es ist Zeit. Seit nunmehr einem Jahr mache ich meine sogenannte Auszeit. Jetzt ist für mich die Zeit gekommen, aufzutauchen, um mich zu blicken und loszugehen. Und natürlich auch ein bisschen darüber nachzudenken, was das alles gebracht hat. Was passiert während so einer Auszeit? Wo tauchen Schwierigkeiten auf? Dabei möchte ich so ehrlich und offen wie möglich schreiben, damit du, wenn du selbst mit dem Gedanken spielst, eine Auszeit zu nehmen, vielleicht auch etwas davon hast. Natürlich sind das nur meine Erfahrungen und sicher nicht allgemeingültig. Weiterlesen

Silvester allein zu Haus – Rückblick auf’s Jahr 2016

silvester allein zu hause

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2016

Mir war nicht nach feiern. Nicht, weil das Jahr nicht ausreichend Momente zum Feiern gehabt hätte. Vielleicht eher, weil die Art, wie wir normalerweise Silvester feiern, sich nicht passend anfühlte. Und die Alternative war noch nicht geboren.

Ich freute mich, als ich die Wohnung endlich für mich hatte. Ich hatte die Idee, dass ich irgendwie für mich alleine einen schönen Weg finden würde, das Jahr 2016 zu beschließen – und das neue zu begrüßen. Zwei Freunde hatten mir mitgeteilt, dass sie auch alleine sein würden. Und ich freute mich an der Vorstellung, an zwei ganz verschiedenen Orten zwei Menschen zu wissen, die ihre eigene Art des Jahreswechsels begehen. Weiterlesen

Wie unangenehme Gefühle unser Leben bereichern

unangenehme gefühle annehmen

Warum es auch gut sein kann, wenn es uns schlecht geht

Sogenannte negative Gefühle sind verpönt. Dazu gehören Angst, Trauer, Scham, Ärger, Bitterkeit, Hilflosigkeit, Frustration oder Schmerz. Vielleicht fallen dir noch weitere ein. Erwünscht sind hingegen sogenannte positive Gefühle wie Freude, Heiterkeit, Offenheit oder Gelassenheit. Diese Bewertung führt dazu, dass wir unangenehme Gefühle oft gar nicht zulassen, unterdrücken oder überspielen. Dabei wollen auch diese Gefühle gut für uns sorgen. Denn sie zeigen uns, wenn wichtige Bedürfnisse unerfüllt sind. Weiterlesen

Das Schmusebuch – Wertschätzung ausdrücken

Wertschätzung ausdrücken im Schmusebuch

Artikel anhören:

Wertschätzung für mich und für dich

Ich habe ein Buch geschenkt bekommen: das Schmusebuch. Am Anfang war es leer, doch mittlerweile steht schon so einiges drin. Und zwar lauter tolle Sachen über mich! Und ich musste sie nichtmal selbst schreiben.

Ich habe das Buch bei meinem ersten Wochenende mit der FORT Selbsterfahrungsgruppe bekommen – wie die anderen Teilnehmerinnen auch. Während dem Wochenende hatten wir Gelegenheit einander gegenseitig wertschätzende Mitteilungen in die Bücher zu schreiben.

Mittlerweile habe ich auch noch von anderen Seminaren Wertschätzungs-Zettelchen eingeklebt und eine E-Mail ins Buch abgeschrieben. Und ich sammle weiter!

Weiterlesen

Meine Komfortzone erweitern – Schritt für Schritt

Komfortzone erweitern - Titelbild

Was ermöglicht es mir, immer wieder meine Komfortzone zu verlassen?

Beim Thema Trampen musste ich ganz viel über meine Komfortzone nachdenken. Und darüber, was es mir ermöglicht hat, doch immer wieder schrittweise darüber hinauszugehen. Mittlerweile erlebe ich, dass Dinge, die mich früher viel Mut gekostet hätten, auf einmal wie von alleine gehen.

Weiterlesen

Mein erstes Tramp-Abenteuer

trampen

Blogeintrag anhören:

Meine ersten Tramp-Erfahrungen

Letztes Wochenende habe ich mich zum ersten Mal getraut, eine längere Strecke zu trampen – für mich bedeutet das: länger als die 10km zwischen Bahnhof und Heimatdorf. Das war für mich eine wunderbare Erfahrung und ein Abenteuer, und ich möchte dich gerne daran teilhaben lassen.

Weiterlesen